(The Hunded In The Hands – Foto: Sarah Wilmer)

Die Bands die uns in den vergangen Jahren am meisten Spass gemacht haben, waren diejenigen die sich innerhalb der Schnittmenge zwischen Handgemachter Musik und Electronic bewegten. Hier hat sich auch aus Brooklyn stammenden Duo The Hundred In The Hands bestehend aus Eleanore Everdell und Jason Friedman eingerichtet. Schon kurz nach der Veröffentlichung ihres ihres ersten Songs „Dressed In Dresden“ nahm sie Warp unter Vertrag, wo sie mit ihrem Selbstbetiteltem Album eines der spannendsten Debuts des Jahres ablieferten. Am Donnerstag, 18. November, spielen sie einen Tag nachdem sie im Berliner Berghain auftreten im sich gerade neu positionierendem Frankfurter Sinkkasten. Für den Sinkkasten wird es sicher nicht leicht sich nach all den Jahren wieder neu aufzustellen, aber es war auf jeden Fall ein kluger Zug, mit Markus Gardian, dem unbestritten besten Konzertveranstalter der Stadt, für die Konzertbookings zu gewinnen. So begibt es sich, dass überraschenderweise unser persönlicher Konzerthighlight im November im guten, alten Sinkkasten stattfindet.

The Hundred In The Hands – Sleepwalkers by charmfactory

Do., 18.11.2010 – The Hundred In The Hands @ Sinkkasten Artsclub – 21 Uhr, 15 Euro

www.thehundredinthehands.com
www.myspace.com/thehundredinthehands