Es dreht sich also wieder eine Runde weiter, das Frankfurter Clubkarussell. Oliver Keim, vor nicht alzu langer Zeit noch Betreiber der „alten“ Vinylbar, ist jetzt unter anderen im Kitchen Club involviert. Optisch ansprechend scheint der Laden auf jeden Fall zu sein, so ganz klar ist mir allerdings noch nicht welche Klientel er eingentlich ansprechen will. Am Opening Event gibts musikalisch nichts zu deuteln. Für diesen haben sie sich den jungen, gefeierten Detroiter Moodyman eingeladen. Bei seiner musikalischen Klasse, die er vor allem in seinen unglaublich deepen Tracks und Remixen offenbart, verzeiht man ihm auch gerne mal seine in unseren Augen doch leicht übertriebene Scheu bzw. Verschrobenheit, die ihn immer wieder maskiert oder hinter Vorhängen auftreten lässt.


(Der „scheue“ Moodyman)

Die darauffolgenden Veranstaltungen im Urban Kitchen lassen einen dann jedoch ganz schön erschaudern, da wird „von Abba bis Zappa“ gespielt, und der Abend darüberhinaus auch noch so genannt. Auch Veranstaltungstitel wie „Kitchens Anatonomy – Für Ärzte, Krankenschwestern, usw…“ machen eher Angst. Ob Patienten da auch Zutritt haben? Vereinzelte Elektronik Abende wird es immer mal wieder geben. Man wird sehen wohin die Reise führt… Bis dahin freuen wir uns über Moodyman, der darüberhinaus noch durch ein Live-Set vom jungen Offenbacher Matt Star von Mainrecords, und an den Decks von Oliver Keim, Locke, Frank Leicher und Michael Peter unterstützt wird. Schaumer mal… Zunächst jedoch mal Vorhang auf… ähm… zu für Moodyman.

Sa., 01.08.09 – Opening mit Moodyman @ Urban Kitchen – 23:00 Uhr – 9 Euro

www.thekitchenclub.de