Folklore im Garten @ Schlachthof, Wi (27. – 29.08.2010)


(Hellsongs – leider nicht dabei!)

Das Folklore ist neben dem Phono Pop zweifellos das beste Festival unserer Region. Die vergleichbare Qualität der eingeladen Bands, geht dabei nicht zuletzt auf Gemeinsamkeiten der dahinterstehenden Booker zurück. Dennoch hat unser fest eingeplanter Wiesbadentrip für das Wochenende einen starken Dämpfer erhalten. Auf ein Wiedersehen mit Hellsongs am Samstag, und ihren neuen, samften Interpretationen von weiteren Metal Klassikern hatten wir uns besonders gefreut. Allerdings konnte Olli Schulz kurzfristig ein guter Ersatz präsentiert werden. Das restliche Programm hat es natürlich ebenfalls in sich.
Als großer Headliner stehen am Samstag Tocotronic auf der Hauptbühne, denen mit mit „Schall & Wahn“ trotz des selbstgetezteten Pamphlets „keine Maisterwerke mehr“ mal wieder ein solches gelungen ist. Desweiteren werden vorher draußen die Ohrboten spielen, und Kenneth Minor sein Heimspiel zelebrieren. Mit besonderer Spannung erwarten wir den Auftritt von Who Made Who in der Halle.


(Tocotronic)

Am Freitag ist die Rolle des Abschlußacts den Münchner Audiolith Sprößlingen von Frittenbude zugedacht, während die deejayenden Labelkollegen (inklusive Frittenbudes Ja!cob) Zeitgleich die Räucherkammer übernehmen. Vorher stehen mit Gisbert zu Knyphausen, Blumentopf, Turbostaat sowie den sympathischen Dänen von Spurv Laerke und den Frankfurter Indie Lokalmatadoren Cargo City weiter gute Bands auf dem Line Up. Dazu Afterpartys, viel drumherum und überhaupt wieder ein rundes Festival zu sehr humanen Eintrittspreisen (Freitag 8 Euro, Samstag 10). Aber Hellsongs trauern dennoch ein wenig hinterher…

Fr., 27. – So., 29.08.2010 – Folklore im Garten @ Schlachthof, Wi – 8/10 Euro

www.folklore-wiesbaden.de