Metropolis Premiere @ Dramatische Bühne, Exzess (19.03.2010)

Fritz Langs Klassiker Metropolis, mit seinen nach wie vor beeindruckenden Optik, war dieses Jahr mal wieder in aller Munde, nachdem die Restauration der in Argentinien gefundenen Sequenzen abgeschloßen war, und der Film erneut zur Berlinale und in der Alten Oper gezeigt wurde. Langs expressionistischer Science-Fiction Stummfilm, der die Zweiklassengelschaft eine Zukunftsdystopie thematisiert, und einst bei seiner Ur-Aufführung 1925 aufgrund der hohen Produktionskosten ein finanzielles Debakel für die UFA wurde, bietet die Basis für das neue Stück der Dramatischen Bühne. Man darf gespannt sein auf welche der vielfältigen Aspekte des Films sich die Dramatische Bühne bei der Theateradaption konzentrieren wird. Die Premiere des Stücks findet am Freitag, 19. März, in der Exzess Halle statt. Im Anschluß wird das neue Stück dort zunächst bis zum 16. April jeweils freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr aufgeführt werden.

Fr., 19.03.2010 – Metropolis oder der elektrische Harlekin (Premiere) @ Dramatische Bühne, Exzess-Halle – 20 Uhr

www.diedramatischebuehne.de


4 Antworten auf “Metropolis Premiere @ Dramatische Bühne, Exzess (19.03.2010)”


  1. 1 Marburger 22. März 2010 um 0:09 Uhr

    Hab nie nen größeren Quatsch gesehen…
    und hütet euch vor Sachen, die einen großen Schwanz haben!!!

  2. 2 Susanne 04. April 2010 um 22:05 Uhr

    Seit 20 Jahren Fan von der Dramatischen Bühne, aber das Stück Metropolis ist wirklich Niveau
    RTL2 Commedy. Oder darunter. Allaf oder Helau, mehr fällt mir nicht ein zu dem Quatsch

  3. 3 Heike 08. April 2010 um 14:30 Uhr

    Hallo,
    wir schreiben zum ersten mal nach 15 Jahren Fansein einen offenen Brief und eine Kritik über die Dramatische Bühne wegen ihrem Stück Metropolis.
    Der Grund: Zum ersten Mal in der Exczess-Halle bzw. Grüneburgpark wurde unsere Zeit gestohlen. Will man sich Pro 7 andienen? Niveauloser Klamauk, getarnt mit allerhand pseudointellektuellen Wortfetzen und Wortketten, bißchen Okö, bißchen Fall out, Technikkritik etc. Ist es wirklich schon amüsant, den Text einer beliebigen Ct-Zeitung einzudampfen und die Brühe dann immerhin erstaunlich flott einen Akteur runterrasseln zu lassen? Ok, ok, die Texte des Harlekin erzeugen evtl. beim ersten mal ein Schmunzeln, aber irgendwann ist selbst Otto-Normalseher klar, was mit dem futuristischen Fremdwörtermischmasch ausgedrückt werden soll und die lange Phase der Ödnis setzt beim Betrachter ein.
    Tiefgang und Message muß wohl sein, egal in welchem Morast man wühlt..
    Ensemble mit der üblichen perfekten Leistung, aber was für ein kindisches(nicht kindliches) Stück.
    Interessant eigentlich nur, das Publikum zu beobachten. Manche aus der Gute Laune-Fraktion „fressen“ wirklich alles , „bezahlt ist bezahlt, Pocher oder DB, egal, wir wollen uns amüsieren, mein Wollpullover hält mich ja warm“. Aber noch mehr fassungslose Gesichter konnte man sehen in den nicht gerade überfüllten Reihen. Nicht gerade unauffällig auch einige Zuschauer, die wohl schon nach einer Stunde „ihre Bahn nicht verpassen wollten“ und das Weite suchten.. Eine Eile, die wir bisher nicht kannten im Publikum, wenn die Dramtische Bühne Auftritt hatte..
    Wir haben tapfer bis zum Ende ausgehalten. Nibelungentreue, die uns nicht gedankt wurde vom Fortgang des Stückes. Oder war es einfach Feigheit, die uns verharren ließ? Das deutlich mehr den Drang hatten, das Leiden zu beenden an der frischen Luft, war vielen Gesichtern anzusehen.
    Kennt jemand das wesentlich intelligentere Stück „Hurz“, von Harpe Kerkeling?
    http://www.youtube.com/watch?v=tnJXsCZ67i4
    Wir haben das Parallelen gesehen:
    War das Stück jetzt ebenfalls ein „Publikumstest“? Was läßt sich der selbsternannte Bildungbürger/Intellektuelle alles bieten im Jahr 7 nach Einführung von RTL2-Commedy?
    Bessert euch, rufen wir der DB zu , bzw. bleibt bei eurem tollen Niveau vor „Metropolis“.
    PS:Wir bleiben natürlich weiterhin Fans
    Gruß
    von einer Gruppe erstmalig Enttäuschter

  1. 1 Luminale Nordend: Metropolis (Restaurierte Fassung) @ Merianplatz (16.04.2010) « Ex Und Hop Pingback am 14. April 2010 um 3:29 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.