21.03. Frühlingsfest @ Tannzhaus West & Dora Brilliant

Manchmal nimmt man es im Gutleut aber schon ziemlich genau. Punktlich zur Tagundnachtgleiche, exakt zum dem kalendarischen Frühlingsanfang lädt das Tanzhaus West und die Cant… ähm, pardon… das Dora Brilliant zum traditionellen Frühlingsfest auf drei Floors ein. Spricht man von Hamburger Schule, denkt man natürlich zuerst an Indie Rock mit deutschen Texten. Aber auch der Elektronik hat Hamburg natürlich durchaus ein Wörtchen mitzufunken.


(Efdemin)

Allen voran dabei das Label Dial um Carsten Joost. Dort veröffentlicht auch Phillip Sollman aka Efdemin. Nachdem er sich einige Jahre aus der Produktion von Clubtracks zurückgezogen und stattdessen Installationen und experimentalen Opernstücken gewidmet hatte folgte nur wenige Jahre nach seiner Rückkehr in den Clubkontext der Durchbruch. Sein Selbstbetiteltes Debut-Album schlug bombastisch ein, wurde sogar von den Groove Lesern beim Jahrespoll zum besten Album 2007 gewählt. Seine Tracks „Bergwein“, „Lohn & Brot“ oder aber das als Spilt-Single mit Joost veröffentlichte „Just A Track“, fehleten in kaum einer Plattentasche, egal ob dessen Besitzer Minimal oder Maximal bevorzugte. Wohl auch deshalb, da sich Efdemin zwischen diesen beiden Schnittmengen bewegt.


(Codec & Flexor)

Auf dem Dora (Ex-Cantina) Floor wird es dann durchaus einen Gang heftiger zur Sache gehen, denn der Floor ist fest in Händen von Body Funktion, dem jungen, eigenem Label von Codec & Flexor und Ascii Disko. Von Ascii erwartet uns dabei ein DJ Set, während Codec & Flexor, wie bereits im vergangenen Jahr im Oktober live auf der Bühne stehen werden. Die beiden Hessen, die zuletzt über Köln, Berlin in Madrid gelandet waren, haben zuletzt wieder öfter in der alten Heimat gespielt und zumindest Codec spielte auch ernsthaft mit dem Gedanken, seinen Lebensmittelpunkt wieder in die Regoion zu verlegen. Ihrer Bühnen Show merkt man (wohltuend) an, dass die beiden auch ein Bandvergangenheit haben. Vor einem halben Jahr arbeiteten beide bereits an dem neuen Codec & Flexor Album, das ist zwar noch nicht erschienen, aber zumindest auf der Bühne dürfte es hiervon neues Material zu hören geben.

Ob die Herren sich für Old School oder aktuelles entscheiden wissen wir natürlich nicht. Im Rauchclub sieht es allerdings schon etwas lokal-nostaligisch aus mit L.exx Aurel von Harthouse und Ben Conrad von Overdrive Recordings. Und die Herren Grille & MRM können ja sowieso beides…


(Codec & Flexor – Time Has Changed)


(Ascii Disko – Strassen)


(Efdemin – Bergwein)

Sa., 21.03. Frühlingsfest @ Tannzhaus West & Dora Brilliant

Line Up:
Tanzhaus Floor: Efdemin, Peter Schuhmann, D.Soul, Nicolas Jablinski
Dora Floor: Ascii Disco, Codec & Flexor (live), Daniel Sadrina, Die Anja
Rauch Club: L.exx Aurel, Ben Conrad, Grille & MRM

Nachtrag/Review:
Ein wunderschönes Fest. Zwar waren entgegen der Ankündigung auf den Flyern letztlich fast alle Künstler woanders als wir sie erwartet hatten. Efdemin spielte in den Landungsbrücken statt im Tanzhaus. Das Dora war gar nicht offen, entsprechend spielten Ascii sowie Codec & Flexor auf dem Tanzhaus Floor. Einzig im Rauchclub waren tatsächlich diejenigen, die dafür angekündigt waren. Grille & MRM haben wie gewohnt gerockt… allerdings haben wir gelernt, das sich MRM jetzt Steve Simon nennt. Raider heisst jetzt Twix, sonst ändert sich nix. Layouter werden ihre Freude daran haben, wenn man bedenkt dass die beiden fast nur im Duo auftreten. „Slam aka Grille vs Steve Simon aka MRM“. Das macht alleine von der länge schon was her. Toxic Family Flyer werden wohl zukünftig verstärkt im Queerformat gedruckt werden müssen. Zu Codec & Flexor. Die beiden hatten diesen Abend sehr mit ihrem Equipment zu kämpfen. Immer wieder setzten Teile des Machinenparks aus. Interessanterweise tat das dem Auftritt und der Stimmung keinen Abbruch. Die Jungs haben die Pannen souverän überspielt und eingebaut. Ich würde sogar behaupten ihr Auftritt war am Ende sogar noch besser als der vom Oktober 2008. Wilde Rockshow! Und, das muss man wirklich mal von Herzen sagen, und wir meinen das natürlich positiv: Flexor ist schon eine geile Rampensau.

Codec aus dem Zug auf dem Weg nach Frankfurt